Seite 1 von 1

SIGFOX für das Internet der Dinge (IoT)

BeitragVerfasst: Di 20. Okt 2015, 15:41
von DH3RW_Werner
.
Bei der Vernetzung von Maschinen, Autos, Haushaltsgeräten etc. greift lt. der "Wirtschaftswoche"
das französiche Start-Up die etablierten Telekommunikations-Kornzerne an.

Man hat bisher in Frankreich, Spanien, Holland und Großbritannien das Netz aufgebaut,
nun will man auch in´s Land der Dichter und Denker kommen.
http://www.ip-insider.de/specials/carrier-provider/standards/articles/506919/
http://www.all-electronics.de/texte/anzeigen/60802/Sigfox-statt-Mobilfunknetz

LIBELIUM.com aus Spanien bietet bereits entsprechende Sensoren an. Eine interessante Entwicklung,
die man im Auge behalten sollte.
.

Re: SIGFOX für das Internet der Dinge (IoT)

BeitragVerfasst: Mi 21. Okt 2015, 07:44
von DL3NDD
Hallo Werner,

habe das mal durchgelesen, klingt interessant, auch für unser Projekt in Dornau.

Aber so ganz schlau werde ich nicht daraus.
z.B. die Datenmenge, die von den Clients zum Knoten gefunkt werden.
Die Sigfox-Datenpakete sind klein und arbeiten mit bis zu 12 Byte Nutzlast pro 24-Byte-Paket. In der EU lassen sich bis zu 140 Nachrichten pro Tag mit einer Rate von 100 Bit/s übertragen,

12 Bytes und das 140 mal am Tag...dann ist Schluss!??
Das ist so wenig, da könnte ich nicht die Temperatur-, Akkuspannung- und Ladestromdaten übertragen!
Von den Cam-Fotos ganz zu schweigen.

Oder habe ich da grundsätzlich was falsch verstanden?

Re: SIGFOX für das Internet der Dinge (IoT)

BeitragVerfasst: Mi 21. Okt 2015, 12:46
von DH3RW_Werner
.
12 x 12 = 144 / Tag, d.h. man könnte ca. alle 5 Minuten einen Messwert übermitteln.
Wenn man ° C, U und I hintereinander zyklisch alle 5 min abfragt, hat man alle 15 min den jeweils aktuellen Wert,
was doch reichen würde.

Für Webcam-Bilder reicht es sicher nicht, aber warten wir mal, bis In Zukunft mehr über das SIGFOX - Protokoll veröffentlicht wird, nachdem es hierzulande noch auffällig ruhig bzgl. dieses neuen Dienstes zugeht.

Re: SIGFOX für das Internet der Dinge (IoT)

BeitragVerfasst: Do 22. Okt 2015, 12:36
von DH3RW_Werner
.
HidnSeek ist ein kleiner GPS-Tracker, mit dem man Dinge wiederfinden kann und der auf SIGFOX-Basis arbeitet.
http://blog.atmel.com/2015/05/27/hidnseek-is-a-tiny-gps-tracker-thatll-help-you-locate-just-about-anything/
Kurzes Video zu HidnSeek:
https://d2pq0u4uni88oo.cloudfront.net/projects/1867352/video-541041-h264_high.mp4

Mit NigiBike und NigiScoot findet man über SIGFOX gestohlene Fahrräder oder Motorroller.
http://www.pocketnavigation.de/2014/07/nigibike-nigiscoot-fahrraeder-motorroller-wiederfinden/
.

Re: SIGFOX für das Internet der Dinge (IoT)

BeitragVerfasst: Fr 13. Nov 2015, 23:46
von DH3RW_Werner
.
Vor wenigen Tagen hat sich nun auch die Stadt San Francisco für das neue Netzwerk SIGFOX entschieden.
http://abc7news.com/technology/san-francisco-has-new-wireless-network-for-things/1054839/

In Deutschland schläft man weiter.
.

Re: SIGFOX für das Internet der Dinge (IoT)

BeitragVerfasst: Di 1. Dez 2015, 15:35
von DH3RW_Werner
DH3RW_Werner hat geschrieben:LIBELIUM.com aus Spanien bietet bereits entsprechende Sensoren an. Eine interessante Entwicklung,
die man im Auge behalten sollte.

NEU Dez. 2015: "Libelium Integrates Sensors with IBM Bluemix Cloud for Smart Cities"
http://newsletter.libelium.com/newsletter/libelium/newsletter_2015_12_01_ibm_bluemix.html?utm_source=NewsletterLB&utm_medium=Email&utm_campaign=NLB-011215
.

Re: SIGFOX für das Internet der Dinge (IoT)

BeitragVerfasst: Fr 4. Dez 2015, 23:01
von dg3hda
Hachja, Libelium, die "Eltern" von Cooking Hacks ... :)

Ich habe gerade mal angeschaut, ist eigentlich nix heißes das Sigfox. Der claim ist schmalbandige Übertragung im ISM-Bereich. Meine Meinung?

Besonders stromsparend ist vmtl. nur der Sender, denn der hat nur einen Timer wann er starten darf, sendet und schläft wieder.
Empfänger müssen neuen Sendern die Chance lassen sich zu melden, können also wohl nicht beliebig stromsparen durch ausschalten wenn sie keine Aussendung erwarten.

Ich denke sowas kriegt man auch ohne SIGFOX alternativ mit nem günstigen ISM-Modul (möglichst FSK) und etwas Aufwand beim Empfänger hin, wenn es eh in einen PC rein soll was übertragen wird kann man das als guter Programmeirer bestimmt mit nem DVB-T Dongle mit RTLSDR und Gnuradio realisieren.
Langsam, mit Einhaltung der Vorgaben des Frequenznutzungsplan (duty cycle, ERP) und mit den bei Amateurfunkern verbreiteten Antennen-Kenntnissen :)