Suizid meines Laptop-Akku's

Suizid meines Laptop-Akku's

Beitragvon DK9EJ » Do 24. Dez 2015, 15:53

Hallo,liebe Om's
ich hatte heute ein vorgezogenes Silvester-Feuerwerk!
Mein Laptop-Akku (ein halbes Jahr alt)hat selbständig angefangen zu brennen!
Ein Glück,ich habe direkt daneben gesessen.
Erst hat es zu knistern begonnen,dann kamen kleine Funken (ähnlich einer Wunderkerze) aus einer Nahtstelle heraus.
Ich habe ihn sofort auf die Terrasse gebracht und in einen Sandeimer gesteckt,die Gefahr war gebannt.
Was war passiert?
Selbstentladung war außer Kontrolle geraten,also für euch alle:
Lithium-Akku (egal vom Handy,Smartphon oder Laptop) wenn er heiß ist oder gar schon brennt,
niemals ins Wasser werfen,oder versuchen mit feuchtem Lappen zu kühlen
Akku einfach in Sand oder Erdreich stecken,dann ist die Gefahr gebannt.
Lithium ist ein Alkalimetall,welches mit Wasser sehr heftig reagiert,dabei entsteht Lithium Hydroxid und Knallgas,
Das ganze Gebilde fliegt wie eine Granate auseinander,durch die heftige Reaktion und entwickelt immer wieder neue Brandherde!
Es handelt sich hierbei um einen exotherme Reaktion die sehr heftig von statten geht.Ich wünsche euch,das es euch niemals passiert.
vy 73
karl-gregor
DK9EJ
 
Beiträge: 84
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 12:48

Re: Suizid meines Laptop-Akku's

Beitragvon testuser » Do 24. Dez 2015, 16:24

exotherm...klasse.

Armer KGS...man hat ja schon gehört dass bei Smartphones das in der Hose losgegangen ist.

Bitte Fotos!!
testuser
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 09:10

Re: Suizid meines Laptop-Akku's

Beitragvon DH3RW_Werner » Fr 25. Dez 2015, 13:35

.
Danke Karl-Gregor für Deine Informationen. Wir können alle daraus nur lernen,

= dass man immer einen Sandeimer zur Hand haben sollte und
= sein Hany niemals in der Hosentasche tragen sollte, um NICHT entmannt zu werden.
.
DH3RW_Werner
 

Re: Suizid meines Laptop-Akku's

Beitragvon dg3hda » Sa 26. Dez 2015, 23:23

Da muss aber mächtig was schief gelaufen sein... hau mal den Hersteller an!

gerade dieses Jahr wurde auf der Arbeit ein Gerät mit Akku verlangt, da haben wir wegen des Einsatzortes dann doch einen Bleigelakku (Sonnenschein 10 Ah) reindesigned, aber die Entscheidung fiel nur haarfein gegen Lithium-Chemie. Sind halt ~4 kg Akku, mit LiPo oder LiFePo wären es wohl eher paar hundert Gramm.

LiPo-Akkus sind aber für die Bastelei echt ein dankbares Objekt. Ich hab mal ca. 2007 mal was größeres gebastelt damit, als Verpackung für den Akkupack wähölte ich Motorradfahrersocken aus dem Feuerbeständigen Kunststoff Nomex. Für alle Fälle.

Vy 73,

Hendi
Hendi*DG3HDA*der Entwicklungshelfer aus Q03
Benutzeravatar
dg3hda
 
Beiträge: 132
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:46
Wohnort: Obernau


Zurück zu Computer Hardware-Anwendungen-Programmierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast