Notfunk Aschaffenburg... sind wir vorbereitet?

Moderator: DG1IUK

Notfunk Aschaffenburg... sind wir vorbereitet?

Beitragvon admin » Sa 17. Jul 2021, 16:36

Die erschreckenden Meldungen aus NRW/Rheinland Pfalz mit den grauenhaften Bildern und Berichten zeigen,
wie verwundbar und hilflos wir ganz schnell werden können.

Wir Funkamateure haben keine Bagger, keine Taucher und keine Bergepanzer.
Kommunikation ist das, was wir können (sollten).

Ausfall der Handynetze, Festnetz sowieso (IP-Telefon)...selbst THW erklärt Schwierigkeiten (heute NTV) mit dem Digitalfunk.
(Analog konnte früher ein Fahrzeug auf einen Berg fahren und Relaisstelle sein, ich weiß nicht ob das beim Digitalfunk überhaupt noch geht?)

Wenn ich an unser Spessartdorf denke (50% schon zu normalen Zeiten ohne Mobilfunknetzt) bei einem längeren Stromausfall, kann man sich vorstellen,
welche Folgen das schnell haben kann.

Funkamateure:
habt ihr

- eine UKW/KW Antenne auf dem Dach?
- könnt ihr mit Akku/Stromaggregat 48 Stunden Funkbetrieb machen?
- wichtig: gibt es einen Plan wer strategische Orte besetzt (Klinikum/Landratsamt) evtl. mobil um Meldungen weiter zu leiten?
- habt ihr geübt....Betriebstechnik, Ansprache?

und noch mehr... laßt es uns diskutieren und Entscheidungen treffen

notfunk 1.JPG
Frequenzen Quelle DARC.de


notfunk 2.JPG


73 Michael Dl3NDD
Synology DS213+ als Web-FTP-und VPN Server, FT2000 SteppIr, homemade PA LDMOS
Benutzeravatar
admin
Administrator
 
Beiträge: 89
Registriert: So 7. Okt 2012, 18:04
Wohnort: Oakhill

Zurück zu Notfunk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast